Pressespiegel

» Pressespiegel abonnieren

Hier unsere Meldungen für den Zeitraum vom 16. bis 31.05.2021. Ältere Meldungen finden Sie im Archiv.

Das Medienmonitoring ist geografisch aufgebaut, d.h. es folgen  zunächst Meldungen zu Themen mit bundesweiter Relevanz, daran anschließend Meldungen aus den einzelnen Bundesländern mit größerer Bedeutung. Meldungen mit ausschließlich lokalem Bezug oder solche, die ausschließlich Routinearbeiten betreffen, wurden nicht aufgenommen. Die entsprechenden Beiträge sind gekürzt. Ausgewertet wurden für den o.a. Zeitraum deutschsprachige Medien sowie die Webseiten der Tages- und Wochenzeitungen.

  • Ausland

    [ Pressemeldungen anzeigen ]

    12.06.2021 - 

    Italiens Autobahngesellschaft ASPI wird verstaatlicht

    Nach einem RAI-Bericht wird die italienische Autobahngesellschaft Autostrade per l'Italia (ASPI) verstaatlicht. Ein Konsortium aus der staatlichen Förderbank CDP Equity und dem Investmentfonds Blackstone und Macquarie habe mit der Infrastrukturholding Atlantia ein Abkommen für die Übernahme eines 88-prozentigen Aktienpakets an ASPI geschlossen. Die Übernahme erfolge über die Holding Reti Autostradali, eine neugegründeten Gesellschaft, an der CDP Equity mit einem 51-prozentigen Anteil die Mehrheit halte. Blackstone übernehme eine 24,5-prozentige Beteiligung.

    Mit der Verstaatlichung solle das massiv erschütterte Vertrauen in die durch Mauteinnahmen finanzierten italienischen Autobahnen wieder hergestellt werden. Nach dem Brückeneinsturz von Genua im August 2018 waren den Betreibern der Autobahngesellschaft nämlich schwere Mängel bei der Instandhaltung vorgeworfen worden.

    Quelle: https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2021/06/tag-Autobahn-Italien-Morandi-ASPI-Verstaatlichung-Genua-0fbfe76c-0df2-4024-b4af-a6352a47cd4f.html

    Pressemeldungen für Ausland schließen »

  • Übergreifend

    [ Pressemeldungen anzeigen ]

    08.06.2021 - 

    Höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands: Müngstener Brücke zwischen Solingen und Remscheid wird begehbar

    In zahlreichen Tageszeitungen vor allem in Nordrhein-Westfalen wird über den neuen Brückenwanderweg auf der Müngstener Brücke, der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands, berichtet. Am 1. August gehe der Brückensteig in Betrieb, auf dem Kletterer in 100 Metern Höhe einen Rundblick über das Tal der Wupper genießen können. Dann gehe der sogenannte Brückensteig in Betrieb, auf dem Mutige einen Rundblick über das Tal der Wupper genießen können. Eine Gefahr für die geführten Wanderer bestehe nicht , denn alle Teilnehmer der von ausgebildeten Trainern geführten Touren erhielten vor dem Antritt eine Einweisung. Zusätzlich seien die Kletterer während der insgesamt 777 Stufen umfassenden Besteigung der Brücke über Gurte sowie durch ein durchlaufendes Sicherheitssystem gesichert.

    Quelle: rp-online.de/nrw/staedte/solingen/solingen-remscheid-per-brueckensteig-auf-die-muengstener-bruecke_aid-59098979

    07.06.2021 - 

    Polizei fassungslos: Für illegale Corona-Party Geheim-Ort genutzt

    Nach einem Bericht des Kölner Express haben Jugendliche bei Overath eine Party an einem „besonderen“ Ort, gefeiert, nämlich in einem Hohlkasten der Autobahnbrücke der A4 in Richtung Köln. Das Türschloss des Brückenhohlkasten sei ausgebaut worden. Bei der Polizeikontrolle seien Menschen aus dem etwa 500 Meter langen Hohlkörper geklettert. Es wurden zunächst mehrere Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs und wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung geschrieben.

    Quelle. www.express.de/koeln/auf-a4-nach-koeln-polizei-fassungslos--fuer-illegale-corona-party-geheim-ort-genutzt-38463540

    05.06.2021 - 

    Kostenexplosion bei Bahnbrücken - 20-Prozent-Steigerung verschärft bundesweiten Sanierungsstau

    Der Tagesspiegel berichtet ausführlich über die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen. In Deutschland gebe es rund 25 700 Eisenbahnbrücken, viele teils über 100 Jahre alt. Auch wenn im Zuge der geplanten Offensive, mehr Verkehr auf die Schiene zu bekommen, der Sanierung der Eisenbahnbrücken aus Sicht der Bundesregierung eine zentrale Bedeutung hinzukomme, bremsten massive Kostensteigerungen die notwendigen Sanierungen. „Der Durchschnittspreis pro Quadratmeter Brückenfläche (TEUR/m²) in Bezug auf die Vergabe hat sich im Jahr 2020 bei Brücken gegenüber dem Jahr 2019 um rund 20 Prozent erhöht“, so die Bundesregierung. Ein Grund sei, dass es bei den verschiedenen Gewerken des Schienenbaus wie Oberleitungen, Lärmschutz- und Stützbauwerken jährliche Kostensteigerungen zwischen 2,0 und 4,0 Prozent gegeben habe.

    Bei der Bahn betone man, dass die Baustellen problemlos liefen. Allerdings stelle man eine Marktverknappung bei Anbietern und Baumaterialien fest. Blieben die Preise auf diesem hohen Niveau beziehungsweise stiegen weiter an, komme man mit den Investitionsbudgets an die Grenzen. Bis 2030 sollen 2000 der Eisenbahnbrücken rundum erneuert werden; dafür werde die Summe von 9 Milliarden Euro veranschlagt.

    Quelle: www.tagesspiegel.de/politik/kostenexplosion-bei-bahnbruecken-20-prozent-steigerung-verschaerft-bundesweiten-sanierungsstau/27256174.html

    Pressemeldungen für Übergreifend schließen »

  • Schleswig-Holstein

    [ Pressemeldungen anzeigen ]

    01.06.2021 - 

    Rader Hochbrücke: Immer mehr Störfälle durch Bauarbeiten

    Nach einem Bericht der Kieler Nachrichten rückt nach der abgeschlossenen Sanierung des Rendsburger Kanaltunnels wird die Rader Autobahnhochbrücke über dem Nord-Ostsee-Kanal wieder stärker zum Nadelöhr des Nordens. Das marode Bauwerk halte nach einem Gutachten nur noch wenige Jahre und soll für rund 295 Millionen Euro in zwei Etappen vollständig ersetzt und auf sechs Fahrspuren erweitert werden. Für die Inspektionen an der Brückenstatik griffen bereits die verkürzten Prüfintervalle, die vom bisherigen Betreiber – dem Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV SH) – nach Entdeckung der massiven Schäden an den Brückenpfeilern 2013 eingeführt worden waren.

    Quelle (nur gegen Registrierung): www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Rader-Hochbruecke-Immer-mehr-Stoerfaelle-durch-Bauarbeiten

    Pressemeldungen für Schleswig-Holstein schließen »


» hier geht's zum Pressearchiv