Pressespiegel

» Pressespiegel abonnieren

Hier unsere Meldungen für den Zeitraum vom 01. bis 15.01.2020. Ältere Meldungen finden Sie im Archiv.

Das Medienmonitoring ist geografisch aufgebaut, d.h. es folgen  zunächst Meldungen zu Themen mit bundesweiter Relevanz, daran anschließend Meldungen aus den einzelnen Bundesländern mit größerer Bedeutung. Meldungen mit ausschließlich lokalem Bezug oder solche, die ausschließlich Routinearbeiten betreffen, wurden nicht aufgenommen. Die entsprechenden Beiträge sind gekürzt. Ausgewertet wurden für den o.a. Zeitraum deutschsprachige Medien sowie die Webseiten der Tages- und Wochenzeitungen.

  • Übergreifend

    [ Pressemeldungen anzeigen ]

    14.01.2020 - 

    86 Milliarden Euro für Erhalt und Modernisierung: Bund und DB unterzeichnen größtes Modernisierungsprogramm für das Schienennetz

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der Vorstandsvorsitzende der DB AG Richard Lutz sowie DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla haben im Beisein von Bundesfinanzminister Olaf Scholz den Vertrag über die neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV III) unterzeichnet. Bis 2030 fließen 86 Milliarden Euro in den Erhalt und die Modernisierung des bestehenden Schienennetzes. Damit werden Gleise und Bahnhöfe, Stellwerke und Energieversorgungsanlagen erneuert.

    Die Investitionen fließen unter anderem in die Erneuerung von jährlich rund 2.000 Kilometern Gleis und 2.000 Weichen. Insgesamt wird in diesem Jahrzehnt die Erneuerung von 2.000 weiteren Eisenbahnbrücken in Angriff genommen.

    Quelle: www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/-StarkeSchiene-86-Milliarden-Euro-fuer-Erhalt-und-Modernisierung-Bund-und-DB-unterzeichnen-groesstes-Modernisierungsprogramm-fuer-das-Schienennetz-4797278

    03.01.2020 - 

    Bahn investiert mehr Geld in Brückensanierung

    Nach einem Bericht (u.a. im Spiegel) wolle die Deutsche Bahn deutlich mehr Geld als bisher geplant in die Modernisierung bzw. Erneuerung von Brücken investieren. 2000 Brücken sollten in den kommenden zehn Jahren mit einem Aufwand von rund neun Milliarden Euro renoviert werden. In den ersten fünf Jahren von 2020 bis 2024 sollten einem Sprecher der Bahn zufolge vier Milliarden Euro in die Brückeninfrastruktur gesteckt werden, in den zweiten fünf Jahren von 2025 bis 2029 dann fünf Milliarden Euro. Von 2015 bis Ende 2019 seien demnach mehr als 900 Brücken für drei Milliarden Euro erneuert worden. Damit habe die Bahn ihr selbst gestecktes Ziel von 875 zu sanierenden Brücken leicht übertroffen.

    Für den in der Vergangenheit vernachlässigten Unterhalt der Infrastruktur hatten Bahn und Bund 2019 ein auf zehn Jahre angelegtes Modernisierungsprogramm angekündigt. Rund 86 Milliarden Euro sollen in Erhalt und Instandsetzung der Schienenwege fließen. Für die Brücken waren im Oktober zunächst noch lediglich 4,5 Milliarden Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren vorgesehen gewesen.

    Quelle: www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-neun-milliarden-euro-fuer-brueckensanierung-bis-2029-a-1303440.html

    18.12.2019 - 

    Zustand der Brücken auf den Bundesfernstraßen

    Auf insgesamt 708 (!) Seiten stellt die Bundesregierung die Situation der Brücken an Bundesfernstraßen dar. Nach der von Bund und Ländern gemeinsam erarbeiteten „Strategie zur Ertüchtigung der Straßenbrücken im Bestand der Bundesfernstraßen“ handelt es sich insgesamt um 2.506 sanierungsbedürftige Teilbauwerke. Für die Ertüchtigung von Brücken an Bundesfernstraßen ergibt sich nach Berechnungen der Bundesregierung ein Finanzbedarf von rund 9,3 Milliarden Euro bis zum Jahr 2030. Das geht aus der jetzt erst veröffentlichten Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor.

    Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/160/1916074.pdf

    Pressemeldungen für Übergreifend schließen »

  • Baden-Württemberg

    [ Pressemeldungen anzeigen ]

    15.11.2019 - 

    Sanierungsbedürftige Brücken in Baden-Württemberg

    Der Anteil der Brücken an Bundesautobahnen in Baden-Württemberg, die in einem unbefriedigenden Zustand sind, hat 2018 bei 3,5 Prozent und damit höher als 2018 (1,8 Prozent), aber niedriger als 2010 (6,4 Prozent) gelegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/15247) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/14203) hervor. Die Erhaltungsplanung des Landes Baden-Württemberg sehe für das Jahr 2020 Investitionen von rund 140 Millionen Euro für die Erhaltung von Brücken an Bundesfernstraßen vor. Für das Jahr 2021 seien 150 Millionen Euro vorgesehen.

    Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/152/1915247.pdf

    Pressemeldungen für Baden-Württemberg schließen »


» hier geht's zum Pressearchiv

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung