VFIB-Empfehlung!
zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076
5. Auflage ab September 2022 erhältlich


Hinweis für VFIB-Zertifikatsinhaber

Der Beirat des VFIB hat beschlossen, die Teilnahme an der Videokonferenz des 7. Erfahrungsaustausches Bauwerksprüfung nach DIN 1076 einmalig als Ersatz für die Teilnahme an einem VFIB-Weiterbildungslehrgang anzuerkennen. Die Veranstaltung wird jedoch nicht als Ersatz für den Aufbaulehrgang zur Zertifikatsverlängerung entsprechend Prüfungsordnung § 13, Abs. 2 anerkannt.
Diesen Beschluss hat der VFIB-Vorstand am 15.10.2021 bestätigt.


Save the Date

8. VFIB-Erfahrungsaustausch Bauwerksprüfung nach DIN 1076

am 9. November 2023 im Congress Centrum Würzburg

Fachvorträge und Fachausstellung


Brücken verbinden

damit dies immer so bleibt, werden Brücken als wichtige und stark belastete Teile der Infrastruktur regelmäßig durch hoch qualifizierte Brückenprüfingenieure aus Verwaltungen und Ingenieurbüros einer Brückenprüfung unterzogen. Durch die Brückeninspektionen können Brückenschäden rechtzeitig erkannt und die Sicherheit der Nutzer dauerhaft gewährleistet werden. Bei rund 140.000 Bauwerken bundesweit ist dies eine gewaltige Aufgabe mit einer großen Verantwortung für alle Beteiligten. Der VFIB sorgt dafür, dass Ingenieurinnen und Ingenieure für diese Aufgabe bestens vorbereitet sind.

Im Vordergrund steht dabei die Aus- und Fortbildung durch qualitätsgeprüfte Lehrgänge für die Brückenprüfung nach DIN 1076 an bundesweit vier Lehrgangsstandorten. Darüber hinaus fördert der VFIB den Erfahrungsaustausch zwischen den Brückenprüfern durch regelmäßige Fachtagungen sowie durch Informationen rund um die Themen Brückeninstandsetzung, Brückenertüchtigung und Bauwerksprüfung.

Einen großen Stellenwert des VFIB nimmt die Öffentlichkeitsarbeit zu allen Fragen und Aspekten einer qualifizierten Bauwerksprüfung in Deutschland ein. Hiermit soll die Bedeutung dieser wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe stärker bekannt gemacht werden. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden bei Bund und Ländern, den Kommunen und Kreisen sowie verschiedenen Verbänden und Vereinigungen.